Erbaut in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, mehrmals erweitert und umgebaut, war das Haus eine im Tal bekannte Herberge und Restaurant. Zeitweise diente es auch als Militär-Unterkunft.

 

Ca. 1990 wechselte es den Besitzer und dient fortan als Gruppenhaus für Ferienlager von Schulen und Sportvereinen etc. 

1996 hat Michael Gnehm das Haus übernommen und betreibt es weiterhin als Herberge für Selbstversorger-Gruppen.

Zu den regelmässigen Gästen gehören die Sportcamps des Schweizerischen Dachverbandes für Behindertensport PLUSPORT sowie die Vereinigung für hirnverletzte Menschen FRAGILE SUISSE.